Wann ist Tierphysiotherapie sinnvoll ?

Behandelbar sind alle Probleme des Bewegungsapparates, von Rehabilitation nach Unfällen oder Operationen, über akute und chronische Krankheiten, Altersbeschwerden bis zur Vorsorge und Fitness des Tieres.

Nachfolgend einige Beispiele.

Erkrankungen des Skeletts und der Gelenke

  • Spondylosen
  • HD (Hüftgelenksdysplasie)
  • Blockaden
  • ED (Ellenbogendysplasie)
  • OCD/ Chips
  • Spat

Erkrankungen der Nerven

  • Bandscheibenvorfall
  • Cauda-Equina-Kompressions-Syndrom
  • Lähmungen

Erkrankungen und Verletzungen der Bänder und Sehnen

  • Bänderriss
  • Sehnenentzündung

Erkrankungen der Gelenke

  • Arthrose
  • Patellaluxation
  • Instabilität

Erkrankungen/ Störungen der Muskeln

  • Muskelverkürzungen, -risse oder -atrophien
  • Verspannungen

Altersbedingte Probleme

  • Schmerzen
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Übergewicht
  • Einschränkungen der Beweglichkeit

Sportphysiotherapie

  • Muskelaufbau
  • Verbesserung der Ausdauer und Leistung
  • Vorsorge und Kräftigung

Sonstiges

  • Narben
  • Vor- und Nachbehandlung bei Operationen
  • Ödeme
  • Lahmheiten
  • Wellness
  • Durchblutungsstörungen

Zu den Zielen jedes Therapeuten gehört es, Schmerzen zu lindern und Lebensqualität zu erhalten, beziehungsweise schnellstmöglich wieder herzustellen. So werden oft gerade nach Operationen durch Muskelaufbau und verbesserte Gelenkbeweglichkeit die Heilungszeiten verkürzt. Eine schnellere Narbenheilung wird unterstützt.

Zur Vorbeugung gegen Verschleißerscheinungen hilft die Physiotherapie Schmerzen und eventuell sogar Operationen zu verhindern.